Modellieren mit Armaturen

Was ist eigentlich eine Armatur?

Armatur ist hier ein anderes Wort für Skelett oder Puppe. Sie ist das Grundgerüst, um daraus eine Figur zu formen. Die Armatur ist eine vorgefertigte menschliche Gestalt, der du eine bestimmte Körperhaltung geben kannst und sie so als Grundlage einer neu modellierten Figur benutzt. Das beschleunigt den Ablauf, gibt dir einen schnellen Start und hilft außerdem, durchgängig die richtigen Proportionen zu wahren.

Natürlich kannst du eine Figur auch ohne Armatur modellieren – nur musst du dann jedesmal sorgfältig die Proportionen ausmessen. Eine Armatur erledigt das für dich. Die Ebob-Armatur hat bereits ein vollständiges Gesicht. Wenn du dich also noch nicht an eine solche Detailarbeit heranwagen willst, kannst du einfach das vorgefertigte benutzen. Brauchst du ein anderes Gesicht, kannst du Modelliermasse dem Figurenkopf hinzufügen – oder einfach den ganzen Kopf entfernen und einen völlig neuen machen.


Erste Schritte


Der erste Schritt ist natürlich das Nachdenken. Plane deine Miniatur und entscheide dich, was genau du machen willst. Ich habe mich entschlossen, einen Bogenschützen – wahrscheinlich einen Waldläufer - zu erschaffen. Und weil ich außerdem der Figur eine interessante Pose geben wollte, war der erste Schritt die Vorbereitung des Sockels.


Der Sockel
Schau dich zuerst draußen auf der Straße nach einem passenden Felsen um. Ich habe einen Haufen hübscher kleiner Steine auf einem nahen Weg gefunden und gehortet. Davon habe ich mir einen für meine Zwecke passenden ausgesucht, die Lücke im Sockel mit Green Stuff gefüllt und ebenfalls mit ein wenig Green Stuff den Stein auf den Plastiksockel einzementiert. Dabei habe ich mit etwas aufgetragenen Sekundenkleber den Vorgang beschleunigt.

Die richtige Pose für die Armatur

Das ist die allerwichtigste Abschnitt bei deiner Skulptur. Wenn dir das gut gelingt, wird dein fertiges Werk dynamisch und voller Energie aussehen. Nimmt dir die Zeit, um das zu erreichen. Ich habe wirklich mehr als einen Tag darauf verwendet, die Körperhaltung zu perfektionieren: Die Armatur aufstellen, sie ausrichten, vom Sockel nehmen und wieder drauf stecken – wie du siehst, habe ich so viel mit ihr herum gespielt, daß ich dabei beide Beine und den rechten Arm abgebrochen habe. Aber mit etwas Green Stuff und Sekundenkleber sind sie leicht wieder anzubringen. Die Hände der Figur hatte ich vorher ohnehin entfernt, weil ich wußte, daß ich für diese Miniatur meine eigenen modellieren muß.

Auf Nummer sicher gehen

Überprüfe die Körperhaltung aus allen Blickwinkeln um sicherzustellen, daß sie dir wirklich gelungen ist. Der Arm wurde wieder angefügt und mit Green Stuff und Sekundenkleber fixiert.

Weiter gehts mit Modelliermasse

Ich beginne gern mit den Füßen und arbeite mich nach oben. Gib eine kleine Menge Modelliermasse auf den Fuß der Figur, nimmt dein Modellierwerkzeug und verteile sie um Bein und Fuß der Armatur. Um zu verhindert, dass die Modelliermasse dabei am Werkzeug klebt, halte es dabei mit einem feuchten Schwamm oder deiner Zunge feucht.

Zeigt her eure Stiefel...

Nach etwas Arbeit sind wir bei der grundlegenden Form des Stiefels angelangt. Mehr Modelliermasse wird hinzugefügt, während wir uns das Bein der Figur hocharbeiten.

Und noch etwas höher!

Die Figur hat nun ein Bein und wir können später noch mehr Details hinzufügen. Doch jetzt geht es erst einmal darum, der Figur mehr Konturen zu geben. Deswegen geht es mit dem anderen Bein weiter.

Kontur verleihen

Nachdem ein Großteil der Konturen der Figur durch eine Grundschicht Modelliermasse hervorgehoben wurden, kann der Bogen besser ausgearbeitet und die Hand hinzugefügt werden. Der Bogen selbst wurde aus einem Stück Draht geformt.

Details hinzufügen

Mehr Einzelheiten werden der Bekleidung hinzugefügt, die behandschuhte Hand ist fertig und ein Pfeil aus Draht wurde eingepaßt. Behalte im Hinterkopf, daß ich an einigen Stellen die Modelliermasse habe aushärten lassen, bevor ich weitermachte. Wahrscheinlich sind wir nun beim zweiten Tag unserer Arbeit angelangt.

Endspurt

An den abschließenden Details kannst du natürlich arbeiten, bis du mit dem fertigen Modell zufrieden bist. Aber Sinn und Zweck dieses Artikels ist ja, zu zeigen, wie eine Armatur benutzt wird.

Viel Spaß beim Modellieren mit meinen Armaturen